Der Nachrichtenzyklus dreht sich heutzutage ziemlich schnell. Bevor jedoch alle die Ablehnung eines Vergleichsfonds für Harvey Weinstein-Ankläger in Höhe von fast 19 Millionen US-Dollar am 14. Juli hinter sich lassen, sollten wir uns die bemerkenswerte Entwicklung eines New Yorker Bundesrichters genauer ansehen , der den Deal als “widerlich” bezeichnet.

Es ist nicht nur so, dass diese Siedlung Teil der Gerechtigkeitslösung für Dutzende von Opfern des größten Skandals um sexuellen Missbrauch in der Geschichte Hollywoods sein sollte. (Harvey Weinstein verbringt wahrscheinlich den Rest seines Lebens im Gefängnis, was der andere große Teil ist.) Es ist so, dass es zwei Jahre gedauert hat, bis diese Siedlung innerhalb von Tagen nach Bekanntgabe zusammengestellt und in die Luft  gesprengt wurde. Und es ist noch mehr als das. Dies war eine Einigung, an der Anwälte einiger der größten Anwaltskanzleien in Amerika sowie hoch entwickelte Versicherer und der oberste Strafverfolgungsbeamte in New York beteiligt waren, und die nicht einmal über die vorläufigen Bestimmungen hinausging Stadium der Überprüfung eines Richters. Kurz gesagt, eine Armee von Anwälten versammelte sich, um eine Lösung zu finden, und nach Dutzenden von persönlichen Vermittlungssitzungen und Hunderten von Telefonanrufen landeten sie an einem Ort, der völlig aus der Bahn geraten war.

Also, was ist schief gelaufen? Und wie sieht die Zukunft aus?

Um Antworten zu erhalten, müssen wir zunächst eine Reise zurück in die Monate nach Journalisten der New York Times und New Yorker unternehmenZunächst wurde Harvey Weinsteins missbräuchliches Verhalten gegenüber vielen Frauen in der Unterhaltungsindustrie detailliert beschrieben. Die Exposés führten im Dezember 2017 zu einer Flut von Klagen, dann zu einer Flut und dann zu einer mutmaßlichen Sammelklage gegen Harvey Weinstein, The Weinstein Co. und seine Vorstandsmitglieder. Zu dieser Zeit fragten nur wenige, ob es machbar sei, die Geschichte des sexuellen Missbrauchs eines Mannes in einer Sammelklage zu verfolgen. Sammelklagen erfordern schließlich eine ausreichend große Gruppe von Personen mit ausreichend gemeinsamen Erfahrungen und Rechtsfragen. Diese Art von kollektiven Gerichtsverfahren konzentriert sich meist auf fehlerhafte Konsumgüter wie Silikon-Brustimplantate oder die Emission von “sauberen Diesel” -Fahrzeugen. Wenn niemand sofort bemerkte, wie ungewöhnlich es war, dass Harvey Weinsteins Missbrauch Gegenstand einer möglichen Sammelklage geworden war, dann vielleicht ‘

Beachten Sie auch, dass diese mögliche Sammelklage eingereicht wurde, bevor der  New Yorker Generalstaatsanwalt eine Klage gegen The Weinstein Co. und seine brüderlichen Gründer  einreichte , bevor The Weinstein Co. Insolvenz nach Kapitel 11 beantragte, bevor Harvey Weinstein wegen Sexualverbrechen angeklagt wurde verurteilt und dann zu 23 Jahren Gefängnis verurteilt.

Diese Entwicklungen trugen zur Komplexität dieser Situation bei, insbesondere indem sie die Anzahl der am Verhandlungstisch beteiligten Akteure (einschließlich gewählter Beamter, Gläubiger und noch mehr Anwälte) erhöhten und gleichzeitig den zur Auszahlung verfügbaren Geldbetrag begrenzten. (Die Vermögenswerte von Weinstein Co. wurden im Rahmen einer Insolvenzauktion für enttäuschende 289 Millionen US-Dollar verkauft, und Harvey Weinsteins kriminelle Probleme haben seine eigenen Mittel in dem Maße aufgebraucht, dass er Berichten zufolge Schwierigkeiten hat, einen Rechtsbehelf zu finanzieren.)

Inmitten all dessen kam am 18. April 2019 eine wichtige Entwicklung.

Dies war der Tag, an dem der US-Bezirksrichter Alvin Hellerstein die mutmaßliche Sammelklage entkräftete, indem er 17 von 18 Forderungen zurückwies – alles andere als eine Zählung des Sexhandels gegen Harvey Weinstein – und auch zuließ, dass andere Unternehmen und Einzelpersonen aus dem Fall entlassen wurden, weil die Kläger dies getan hatten unzureichend nachgewiesen, dass diese Mitangeklagten den Sexhandel unterstützten, unterstützten oder erleichterten.

Dieses Ereignis war möglicherweise entscheidender als ursprünglich von Außenstehenden erkannt (und es ist vielleicht bezeichnend, dass die Klassenko-Beraterin Elizabeth Fegan und Steve Berman nach der Ablehnung des Vergleichs durch den Richter in dieser Woche eine Erklärung abgaben, in der sie feststellten, dass sie gegen das Urteil Berufung einlegen würden, um Weinstein Co. zu entschuldigen. Vorstandsmitglieder aus dem Fall). Laut einem an den Verhandlungen beteiligten Anwalt hatte sich die Hebelwirkung plötzlich verschoben. Die Versicherer wussten immer, dass sie Geld aufbringen mussten, um die vielen Probleme der Weinstein Co. zu lösen. Aber wie immer wollten die Versicherer das Beste für ihr Geld bekommen. Angesichts der Tatsache, dass die Klage einer Gruppe von Harvey Weinstein-Anklägern weniger ernst war, konnten sie umfassende Veröffentlichungen verlangen und verschieben, wer genau was aus dem Topf Geld bekam. Ein Blick auf die Vergleichsvereinbarung stützt eine solche Einschätzung. Frauen, die nach 2005 Missbrauch behaupteten (mit anderen Worten, die rechtlich gefährlichsten Anschuldigungen, da sie wahrscheinlich innerhalb der Verjährungsfrist lagen), hatten kein Recht, sich abzumelden. Und Harvey und Bob Weinstein erhielten Rechtskosten in Millionenhöheerstattet .

Seltsamerweise gab es zwar viele Personen, die vor einem JAMS-Mediator an Sitzungen teilgenommen haben, aber möglicherweise nicht genug . Zoë Brock, die Weinstein bei den Filmfestspielen von Cannes 1996 des Angriffs beschuldigt, sagt, sie sei von ihren Anwälten als Mandantin entlassen worden und habe dann keine weitere Teilnahme mehr gestattet, nachdem sie im Oktober 2019 Einwände gegen einen Entwurf des Vorschlags erhoben hatte. Mehrere Anwälte, die andere Harvey vertraten Weinstein-Ankläger sagen, dass sie während der zweijährigen Verhandlungen auch in der Kälte gelassen wurden. Während es nicht ungewöhnlich ist, dass bestimmte Anwälte die Führung übernehmen – das ist der ganze Grund für den Klassenrat -, sagt ein Anwalt, der nur an den ersten Runden beteiligt war, dass ein Mangel an Buy-in bei allen Anwälten und ihren Mandanten dazu beigetragen hat, den Deal zum Scheitern zu bringen.

“Trotz der Tatsache, dass wir leitender Anwalt waren, hat uns die von uns beauftragte Sammelklagefirma untersagt, mit einem der genannten Kläger zu sprechen”, sagt Rechtsanwalt Cris Armenta. “Aus der Lektüre der Einwände geht hervor, dass die Inklusionsphilosophie nicht vorhanden war, was für alle beteiligten Frauen ein echter Nachteil ist.”

All das – der schrumpfende Geldbetrag für die Opfer, das, was die Versicherer und entlassenen Angeklagten bei der Abmachung erhalten haben, und die Öffnung für Angriffe von Außenstehenden auf den Prozess – könnte Auswirkungen gehabt haben. Betrachten Sie Douglas Wigdor, einen prominenten Anwalt (ganz zu schweigen von jemandem, der einst beschuldigt wurde, einen Mandanten verkauft zu haben, um eine weitreichende Einigung mit 21st Century Fox über das Fehlverhalten des ehemaligen Vorsitzenden von Fox News, Roger Ailes, zu erzielen).

Er wurde ein lautstarker Verweigerer der Sammelklage von Weinstein und konnte diesen Giftpfeil schreiben:

und einige der größten Anwaltskanzleien in den USA, darunter Debevoise & Plimpton, Seyfarth Shaw und Boies Schiller Flexner. Es ist unklar, warum diese Personen und Organisationen einen Cent erhalten sollten, während Überlebende sexueller Übergriffe aufgefordert werden, bescheidene Auszeichnungen anzunehmen. “

In einer Hinsicht ist es sinnvoll, dass Richter Hellerstein Aspekte des Geschäfts als “unverantwortlich” und “widerlich” ansah.

“Das sind keine Worte, die man oft aus dem Mund eines Bundesrichters hört”, sagt Rebecca Ricigliano, Partnerin bei Crowell & Moring. “Es ist ein Signal an die Leute, die Siedlungen aushandeln, dass man die Opfer an die erste Stelle setzen muss.”

Andererseits ist es nicht ganz offensichtlich, was in dieser Situation zu tun ist, da der Richter die Klage zuvor bei der Entscheidung über einen Antrag auf Abweisung vernichtet hatte und am Dienstag so weit ging, Bedenken zu äußern, ob die Ansprüche der Weinstein-Ankläger als Sammelklage geeignet waren.

Ja, die Beteiligten verbrachten mehr als zwei Jahre unter der Illusion, dass dieser Fall ein Mittel sein könnte, um Opfer zu entschädigen und anderen Beteiligten ein gewisses Maß an Sicherheit zu geben. Die Anwälte schlugen eine Einigung vor, die ein ungewöhnliches Verfahren für die Verwaltung des Fonds eines Opfers beinhaltete – einen zu ernennenden Sondermeister, der den Antragstellern Punkte zuweisen würde, basierend auf dem, was Harvey Weinstein ausdrücklich behauptete. Die Richtlinien verteilten Punkte – und letztendlich Zahlungen zwischen 7.500 und 750.000 US-Dollar – für alles, von verbaler Belästigung bis hin zu unerwünschter Penetration. Brock, eine der genannten Klägerinnen und die angeblich von ihren Anwälten entlassen wurde, nachdem sie sich beschwert hatte, würde sogar ihren eigenen Traumaexperten einstellen, um zu argumentieren, dass einige Opfer dies nicht tun würden.

“Als Frau ist es sehr schmerzhaft, etwas über das Punktesystem zu erfahren”, sagt Megan O’Neill, Prozessanwältin bei Delgado Tarango O’Neill. “Dieser Deal hat alle Kästchen in Bezug auf die Komplexität überprüft.”

Hellerstein hat den vorgeschlagenen Vergleich abgelehnt, aber seine vollständige Begründung noch nicht in einem schriftlichen Memorandum dargelegt. Rechtsbeobachter warten gespannt auf diese bevorstehende Stellungnahme, da sie signalisieren könnte, was vor uns liegt.

Greift der Richter lediglich die Struktur der Vereinbarung an? Wenn ja, obwohl es schwierig ist, kann es vielleicht neu verhandelt werden. Oder wird der Richter zu dem Schluss kommen, dass diese Art von Ansprüchen niemals genug Gemeinsamkeiten erreichen konnte, um als Sammelklage zertifiziert zu werden? Das würde die Möglichkeit einer Beilegung (zumindest in diesem Forum) zum Scheitern verurteilen, und wenn ja, wird es sicherlich Interessenten geben, die die Konsequenzen für andere Kontroversen über sexuellen Missbrauch kennen. Vor einigen Monaten genehmigte beispielsweise ein anderer Bundesrichter eine Sammelklage in Höhe von 215 Millionen US-Dollar zwischen USC und Opfern von Dr. George Tyndall. Es ist jedoch noch ein relativ neues Phänomen, diese Art von kollektiven Gerichtsverfahren zur Lösung der seriellen Ausbeutung von a zu verwenden sexuelle Natur. Natürlich sind nur wenige Kontroversen jemals so verwickelt wie die von Weinstein.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here